IKEA – Zukunftsmodell uneingeschränktes Rückgaberecht?

Seit dem 25.08.2014 gewährt IKEA in Deutschland für alle Einkäufe (mit wenigen Ausnahmen) ein zeitlich, unbefristetes Rückgaberecht. Doch was bedeutet das langfristig für IKEA, für Wettbewerber und sollten andere Branchen dem IKEA-Vorstoß folgen?

Dieser Artikel befasst sich mit den möglichen langfristigen Konsequenzen dieses umfassendsten Rückgaberechts aller Zeiten in Deutschland im Detail und zeigt auf, warum das IKEA Rückgaberecht kein Zukunftsmodell hinsichtlich Kundenservice ist, bzw. warum es von anderen Unternehmen nicht blind kopiert werden sollte. Überspitzt formuliert:

„Der Arsch der Welt schlägt zurück!“ 1

 

 

Zunächst eine Faktenbetrachtung des „uneingeschränkten“ Ikea-Rückgaberecht

Das IKEA Rückgaberecht gilt mit den folgenden Einschränkungen:

  • nicht für zugeschnittene Ware (z.B. Stoffe, Küchenarbeitsplatten), -Grünpflanzen und Fundgrubenartikel
  • nur für ab dem 25.08.2014 gekaufte Produkte
  • Keine mutwillig zerstörten Produkte
  • Kassenzettel, Frachtbrief oder Rechnung notwendig
  • Anlieferung in eine beliebige der 46 IKEA Standorte in Deutschland oder bei Onlinebestellungen via Retourensendung mittels freigemachtem Paket

 

Dass der Begriff „umfassendstes Rückgaberecht aller Zeiten“ gerechtfertigt ist, zeigen die folgenden zulässigen (und explizit nicht ausgeschlossenen) Rücknahme-Szenarien:

  • Auszahlung des vollen Kaufpreises bei Rückgabe unabhängig vom Zustand
  • Rückgabe auch von langjährig gebrauchten Produkten möglich
  • Gilt für stationäre und online erworbene Produkte
  • Rückgabe auch von gewerblich eingesetzten und abgenützten Produkte
  • Zeitlich unbeschränkt (Rückgabe auch z.B. noch im Jahr 2040 möglich)
  • Alle Waren aller IKEA Kategorien  

 

Für den Kunden bedeute dies : Kauf ohne jegliches RISIKO! Sollten sich die Lebensumstände der Kunden ändern, kann alles zurückgegeben werden.

 

Ikea nimmt sein Rückgaberecht nicht zurück [Meldung vom 15.10.2014]

Einige Medien berichteten am 15.10.2014 , dass Ikea sein Glücksversprechen zurücknimmt. Doch auch wenn eine Ikea-Sprecherin formuliert: „Wir versuchen, für jeden Kunden eine individuelle Lösung zu finden, was aber nicht bedeutet, dass wir in jedem Fall den vollen Kaufpreis erstatten“ und von „gesundem Menschenverstand“ spricht; rechtlich ändert dies am Rückgaberecht vom August 2014 nichts. IKEA führte nämlich mit dieser Meldung keine ausschließenden Klauseln auf der Rückgabe-Webseite ein. Es handelt sich somit bei der Pressemitteilung um einen halbherzig umgesetzten Versuch der Schadensbegrenzung, denn rechtlich ist der Begriff „gesunder Mennschenverstand“ bei der Rückgabe von Waren selbstredend nicht relevant.

 

Ikea Screenshot vom Februar 2015 auf innovationsschub

Quelle: Screenshot ikea.de – August 2015

 

Uneingeschränktes Rückgaberecht = lebenslange Garantie

„Bei dem Rückgaberecht handelt es sich lediglich um eine geschickte Marketing-Aktion!“, lauten gängige Meinungen. Denn nicht jeder IKEA-Kunde kauft wohl mit der konkreten Absicht bei IKEA, sein Sofa nach 15 Jahren gegen Bargeld zurückzugeben. Auf diese und ähnliche Argumentationsketten wird an einem späteren Punkt des Beitrags noch eingegangen.

Wenn jedoch die bei IKEA erworbenen Produkte wieder erwarten nach einer überschaubaren Zeit NACH Garantie-Ende ihren Dienst verweigern, so dürften sich auch die Kunden an das Rückgabeversprechen erinnern, die das entsprechende Produkt aus dem bloßen Gesichtspunkt eines sich verändernden Geschmacks nicht zurückgegeben hätten. Denn:

Mit der Einführung des Rückgaberechts hat IKEA im gleichen Zug ein praktisch lebenslange Garantie auf fast das gesamte Sortiment eingeführt.

Ob dies so beabsichtigt war, bleibt zu bezweifeln. In jedem Falle werden die Kosten dieser „Garantieerweiterung“ durch die gleichbleibenden Produktpreise kurzfristig nicht an die Kunden weitergegeben.

 

Rückgaberecht als Abwehrreaktion auf HOME24?

Der mögliche Börsengang von HOME24 ist in aller Munde (Plant HOME24 den Börsengang?). Da der Online-Anteil am Möbelmarkt bis dato noch äußerst überschaubar ist, versuchen Handelsunternehmen wie HOME24 die noch unbesetzten Marktanteile zu heben. Da das neue Rückgaberecht auch im Onlinesortiment von Ikea.de gilt, kann es auch auf Reaktion auf den steigenden Online-Wettbewerb gedeutet werden.

Zieht man Parallelen zur Buchbranche, die dem Angriff von Amazon leider kollektiv wie auch strategisch wenig entgegenzusetzen hatte, so steht HOME24 mit IKEA allem Anschein nach, ein schwer auszurechnender Gegner gegenüber.

Wir haben die Details des IKEA „Marketingcoups“ näher analysiert.

 

Historischer Background & Strategische Auswirkungen

Kurzfristig führt jede Marketing-Ankündigung, die für die Kunden eines Unternehmens zusätzlichen Nutzen schafft, die Kundenfreundlichkeit erhöht oder einen (neuen) USP verspricht, zu Umsatzsteigerungen. Die Dimension (siehe entsprechenden Abschnitt) dieses Versprechens wird daher mit abzusehender Wirkung zu einem kurzfristigen spürbaren Umsatzwachstum führen. Dem gegenüber steht hingegen eine kaum abzuschätzende Gefahr für die langfristige Umsatz-Rentabilität, wenn in den Folgejahren die Einnahmen infolge Kaufpreis-Rückerstattungen von gebrauchten oder defekten Produkten massiv sinken. Will man einen unternehmerischen Vergleich bzgl. dieser Gefahrabschätzung ziehen, so wird man feststellen, dass kein Unternehmen im Endkunden-Massenmarkt existiert, dass eine ähnliche Produktrücknahme in dieser Dimension anbietet.

 

Der Unternehmenswert von IKEA

Würde selbst ein stark wachsendes, aber noch junges Milliarden-Unternehmen wie Zalando, ein vergleichbares Rücknahmeprogramm auflegen, gemäß der Ankündigung „Alle getragenen Kleidungsstücke zurückschicken und den vollen Kaufpreis erhalten“, so würden wohl viele Beobachter von einer rein kurzfristigen Umsatzsteigerung auf Kosten der Nachhaltigkeit des Geschäftsmodells sprechen. Die erzeugte Skepsis würde darüber hinaus ebenfalls von einem Kauf abraten. Sogar bei einem Unternehmen dieser Größe hätte diese, eben äußerst kurzfristig gedachte Marketing-Aktion, den unseriösen Anschein eines nicht nachhaltigen Geschäftsmodells.

IKEA hingegen wurde bereits 1943 gegründet, blickt auf eine über 70 jährige Firmengeschichte und zurück ist Schätzungen zufolge weit über 40 Mrd. EUR wert. Kein Kunde wird daher an der Seriosität von IKEA zweifeln und trotz erster Skepsis über das Rücknahmeversprechen bei IKEA kaufen.

 

Relevanz des Rücknahmeversprechens

Das Kaufverhalten und die Kaufkraft über die verschiedenen soziodemografischen Käuferschichten ist nicht homogen. Man könnte davon sprechen, dass das Rücknahmeversprechen schlicht für viele Deutsche aus z.B. den folgenden Gründen irrelevant sein könnte:

  • Produktauswahl zu gering
  • Produktqualität subjektiv zu gering
  • Preisniveau zu niedrig
  • Niedrige Preise kein subjektives Kaufargument
  • Distanz zum nächsten IKEA Markt
  • „Sperrmüll“ bequemer als Rücktransport zu IKEA
  • Scham bei Rückgabe von alten Produkten im Markt
  • uvm.

Relativierend muss man dennoch anmerken, dass IKEA mit dessen Sortiment den absoluten Massenmarkt bedient, wodurch das Rücknahmeversprechen sich dementsprechend an prinzipiell alle Käuferschichten richtet.

 

Dimension des Rückgabeversprechens (Beispiele)

IKEA beschreitet eine neue „Dimension“ einer unternehmerischen Kulanzleistung. Eine Recherche nach ähnlichen unternehmerischen Kulanz-Versprechen zeigt, dass selbst Zufriedenheitsgarantien nicht uneingeschränkt und immer auf wenige Produkte limitiert seitens weniger Hersteller ausgesprochen werden.

Man könnte auch sagen, dass die Andersartigkeit dieser IKEA-Aktion daraus resultiert, dass sie laut der gängigen Wirtschaftslehre langfristig zum Scheitern verurteilt ist.

Die Dimension der Rücknahme-Regelung ist dennoch für sich zunächst schwer fassbar. Im Folgenden sind daher, zur Veranschaulichung des Umfangs des Rückgaberechts, alle Kategorien genannt – ergo fast das gesamte Sortiment – für die das Rückgaberecht Anwendung findet. (Das nun folgende, sehr lange Scrollen ist beabsichtigt):

ARTIKEL & Kategorien mit Rückgaberecht
Pavillon & Sonnenschirme
 Polster für draußen
 Bodenbelag für draußen
 Gartenaufbewahrung
 Loungemöbel
 Gartenstühle & Gartentische
 Grills
 Essen
 IKEA-Startbox
 Haushaltswaren
 Kaffee- & Teegeschirr
 Geschirr
 Besteck
 Gläser, Karaffen & Kannen
 Tischwäsche & Sitzpolster
 Servietten
 Schreibtische
 Kabel ordnen; Zubehör
 Computertische
 Tischplatten – Tischbeine
 Spiegelschrank
 Wandspiegel
 Badspiegel
 Kinderzimmer
 Sicherheitsvorkehrungen
 Babymatratzen
 Babytextilien
 Wickeltische & Babypflege
 Kinderzimmerschränke
 Kindergeschirr
 Kinderstühle
 Babyspielzeug
 Kinderbetten
 Kindermatratzen
 Kindertextilien
 Kinderhochstühle
 Kinderspielzeug
 Babybetten
 Kinderzimmerdeko
 Kindermöbel
 Leuchten für Kinder
 Aufbewahrungssysteme
 Aufbewahrungskisten
 Kinderbetten 8-12 J.
 Matratzen für Kinderbetten, 8-12 J.
 Kindertextilien 8-12 J.
 Deko für Kinder, 8-12 J.
 Leuchten, Kinder 8-12 J.
 Schreibtische & Stühle, 8-12 J.
 Zubereiten
 Kochzubehör
 Ofenformen
 Kochmesser & Schneideunterlagen
 Schüsseln & Messbecher
 Vorratshaltung
 Spülutensilien
 Küchentextilien
 Pfannen & Woks
 Töpfe & Kasserollen
 Backutensilien
 Utensilien für die Küche
 Aufbewahrung fürs Bad
 Waschmaschinen
 Waschbeckenschränke
 Waschbecken
 Badarmaturen
 Badezimmermöbel
 Badzubehör
 Betten & Matratzen
 Doppelbetten
 Einzelbetten
 Gästebetten
 Hochbetten
 Kopfteile
 Bettfüße
 Schaum- & Latexmatratzen
 Matratzen- & Kissenschoner
 Boxspring
 Matratzenauflagen
 Federholzrahmen etc.
 Federkernmatratzen
 Betten mit Aufbewahrung
 Boxspringbetten
 Schlafsofas
 Stühle
 Sessel
 Barmöbel
 Kinderstühle
 Kinderhochstühle
 Caféhausmöbel
 Essplatzgruppe
 Tritthocker & Leitern
 Bürostühle
 Essplatzstühle
 Hocker & Bänke
 Kleideraufbewahrung
 Garderobe
 Kleiderschränke
 Kommoden
 Kleideraufbewahrung
 Kleidungsaufbewahrungssysteme
 Kleiderständer
 Schuhschränke
 Schuh- & Hutablagen
 Dekoration
 Weihnachtsschmuck
 Papiermaterial
 dekorative Accessoires
 Töpfe & Pflanzen für draußen
 Kerzen & Kerzenhalter
 Uhren
 Bilder & Bilderrahmen
 Geschenkverpackungen
 Blumentöpfe & Pflanzen
 Vasen, Schalen & Blumen
 Böden
 Böden
 IKEA FAMILY Produkte
 Verreisen
 Sicherheitsvorkehrungen  (Rauchmelder)
 Entspannung
 Bücher & Spiele
 Spiele & Strandaccessoires
 Küchenschränke & Elektrogeräte
 Komplettregale
 Tritthocker & Leitern
 Wandpaneele
 Knöpfe & Griffe
 Wandaufbewahrung
 Backöfen
 Mikrowellengeräte
 Kühl-Gefrierkombinationen
 Einbauwaschmaschinen
 Einbauespressomaschinen
 Geschirrspüler
 Dunstabzugshauben
 Kochfelder
 Modulküchen
 Küchenmöbel
 Küchenschrankeinrichtung
 Spülbecken & Armaturen
 Küchen-Arbeitsplatten
 Freistehende Küchen
 Servierwagen
 Beleuchtung
 LED Lichtleisten
 Wandleuchten
 Arbeitsleuchten
 Leuchten für Kinder
 Deckenleuchten
 Außenleuchten
 Strahler & Spots
 LED Leuchten
 Leuchten, Kinder 8-12 J.
 Badezimmerleuchten
 Standleuchten
 Leuchtmittel & Glühbirnen
 Lampenschirme & Lampenfüße
 Tischleuchten
 Kleinaufbewahrung
 Vorratshaltung
 Abfalltrennung
 Abfalleimer & Papierkörbe
 Garderobe
 Wasch- & Putzutensilien
 Badzubehör
 Kleideraufbewahrung
 Aufbewahrung Papiere & Medien
 Kästen & Körbe
 Sofas & Sessel
 Wohnlandschaften
 Hocker
 Sessel
 Recamiere
 extra Bezüge
 Stoffsofas
 Ledersofas
 Schlafsofas
 Aufbewahrungsmöbel
 Komplettregale
 Schminktische
 Nachttische
 Kopfteile
 Bettkästen
 Kleiderschränke
 Regale
 Schränke & Anrichten
 Kommoden
 Kleidungsaufbewahrungssysteme
 Schubladenelemente
 CD- & DVD-Möbel
 Regalsysteme
 Aktenschränke
 Aufbewahrung – Systeme & Einzelprodukte
 TV- & Mediamöbel
 Wandregale
 schwedisches Essen
 Getränke
 Brot & Molkereiprodukte
 Fertiggerichte
 Fleisch, Fisch & Schalentiere
 Gebäck & Desserts
 Soßen & Zutaten
 Feste in Schweden
 Süßigkeiten, Schokolade & Snacks
 Kühltaschen & Kochbücher
 Tische
 Barmöbel
 Caféhausmöbel
 Essplatzgruppe
 Nachttische
 Schminktische
 Esstische
 Wohnzimmertische
 Textilien & Teppiche
 Babytextilien
 Duschvorhänge
 Gardinenstangen
 Küchentextilien
 Kindertextilien
 Badematten
 Handtücher
 Überwürfe
 Bettdecken
 Tischwäsche & Sitzpolster
 Matratzen- & Kissenschoner
 Kopfkissen
 Wolldecken & Plaids
 Bettwäsche
 Gardinen & Rollos
 Kissen & Kissenbezüge
 Stoffe & Zubehör
 Teppiche
 Werkzeuge & Beschläge
 TV- & Mediaaufbewahrung
 Kabel ordnen; Zubehör
 UPPLEVA System
 CD- & DVD-Möbel
 TV- & Mediamöbel

Quelle: ikea.de – Februar 2015

 

Die Dimension des Rückgabeversprechens wird noch deutlicher, wenn man die folgenden, rein hypothetischen Rückgabeankündigungen anderer Unternehmen betrachtet, die sich alle in bestimmten Kategorien mit IKEA im Wettbewerb befinden:

Mediamarkt gibt bekannt:

„Kaufen Sie jetzt eine Waschmaschine von Mediamarkt und erhalten Sie bei einem Defekt oder anderen Gründen auch nach 15 Jahren den vollen Kaufpreis zurück!“

OBI gibt bekannt:

„Kaufen Sie jetzt einen Grill und erhalten Sie bei Rost, normalem Verschleiß oder anderen Gründen auch noch nach 20 Jahren Ihr Geld zurück!“

Amazon.de – Aktion: 

„Kaufen Sie jetzt eine Matratze von Amazon direkt und erhalten Sie auch noch nach 25 Jahre den vollen Kaufpreis zurück, wenn Sie nicht mehr mit der Matratze zufrieden sind!“

Amazon.de:

„Kaufen Sie für Ihr Baby einen Wickeltisch oder einen Kinderstuhl und erhalten Sie, wenn Sie ihn nicht mehr brauchen den vollen Kaufpreis zurück!“

Hagebaumarkt-Aktion:

„Kaufen Sie jetzt bei Hagebaumarkt einen Laminatfußboden ohne Risiko. Wenn Sie ihn nicht mehr schön finden oder ohnehin renovieren möchten, dann erhalten Sie den vollen Kaufpreis zurück, wenn Sie ihn zu uns bringen oder schicken!“

 

Unterschiede zwischen zeitlich befristeter Zufriedenheitsgarantie und dem IKEA Rückgaberecht

Es existieren einige Zufriedenheitsgarantien am Markt. So gewährt „Lands end“ bei sehr beschränktem Onlinesortiment eine Zufriedenheitsgarantie. Auch bieten viele Girokonten eine zeitliche befristete Zufriedenheitsgarantie. Doch worin liegt der Unterschied zwischen einer Zufriedenheitsgarantie und dem IKEA Rückgaberecht?

Das IKEA Rückgaberecht geht viel einen beachtlichen Schritt weitere was dazu führt, dass selbst der volle Kaufpreis von Waren erstattet wird, wenn diese von Kunden über Jahre verwendet wurden.

 

Rückgabeversprechen schon länger in anderen Ländern gültig

Ein ähnliches, zeitlich unbefristetes Rückgabeversprechen existiert bereits seit ca.  drei Jahren bei IKEA Dänemark und IKEA Norwegen. Seit dem Jahr 2015 können Kunden in Großbritannien und Spanien ihre Waren 360 Tage lang umtauschen. Offensichtlich hatte man in den entsprechenden Ländern nur durchweg positive Erfahrungen mit dem Rückgaberecht gemacht, weshalb man vorschnell argumentieren könnte, dass die Tragweite des in Deutschland eingeführten Rückgaberechts nicht gravierend sei. Die Beschränkung des Rückgaberechts auf 360 Tage in Großbritannien und Spanien zeigt jedoch, dass sich IKEA wohl der unterschiedlichen Mentalitäten bewusst ist und im Prinzip eine unternehmerische Wette ohne vernünftige Datenbasis eingeht. Gerade in Deutschland, dem Land der Schnäppchen- und Rabattjäger ist die Wahrscheinlichkeit sehr groß, dass die Rechnung von IKEA womöglich nicht aufgeht. Dies suggerieren auch Beiträge auf Deutschlands größtem Schnäppchen-Portal mydealz mit über 600 Kommentaren.

 

Das IKEA-Ziel: Kundenbedürfnisse übererfüllen

Als kundenfokusiertes Unternehmen dreht sich auch bei IKEA alles um die Übererfüllung der Kundenerwartungen. Mit dem neuen Rückgaberecht kann HOME24 freilich nicht mitziehen. Es drängt sich auch ein Vergleich mit Amazon auf, dass ebenfalls für sich beansprucht das kundenfreundlichste Unternehmen der Welt zu sein, bzw. zu werden. Doch warum hat  Amazon bis dato noch für kein einziges Produkt oder für eine einzelne Kategorien ein vergleichbares lebenslanges Rückgaberecht eingeführt? Neben der Antwort des betriebswirtschaftlichen Unsinns finden sich jedoch auch Antworten mit den beschreibenden Adjektiven unfair und unseriös. IKEA Kunden werden beim Beladen ihrer PKWs und Transporter mit zwangsweise zunehmender Häufigkeit „ausladende“ Kunden bemerken, welche die Waren gegen Bares in den Markt zurückbringen. Zu gegebener Zeit wird den ehrlichen Kunden klar werden, dass sie die „schlechten Kunden“ über Ihre Einkäufe mitfinanzieren. Auch einem positiven Einkaufserlebnis dürfte dies entgegen stehen.

 

Niedrige Frequenz beim Möbelkauf

Wenn man die Betrachtung auf das klassische Möbel-Sortiment beschränkt, könnte vermutet werden, dass die Rückgabequote (des Rückgaberechts) aufgrund der langen Nutzungsdauer von Möbelprodukten eher gering sein dürfte. Doch der technische Fortschritt (Innovative Möbelprodukte wie Musik-Sessel, Internet-Of-Things, etc.) gepaart mit kürzeren Produktentwicklungszyklen kann das Konsumverhalten nachhaltig verändern, wie dies auch in der Buch-(ebook) oder Musikbranche (Streaming-Angebote) der Fall war. Gerade die von IKEA selbst propagierten Werbeslogans „Richte dich neu ein!“ könnten sich in Zusammenhang mit dem IKEA-Rückgaberecht als Bumerang herausstellen, wenn die Anzahl der IKEA Kunden langfristig zunimmt, die sich alle drei bis fünf Jahre mit neuen IKEA Möbeln gemäß der IKEA Eigenen Werbeslogans einrichten.

 

Die IKEA Möbel-Flatrate

Bei näherer Betrachtung der  zuvor genannten hypothetischen Beispiele und Analysen wird dem geneigten Betrachter immer deutlicher, dass wir ähnliche Geschäftsmodelle kennen: Ähnlich den Flatrates aus Mobilfunk oder Festnetzverträgen wird ein fixer Betrag fällig, wodurch die Kunden die Flexibilität der unbegrenzten Leistungsnutzung erwerben: Einmal zahlen, immer nutzen. Doch näher betrachtet liegt bei IKEA keine Flatrate vor, die monatlich abgerechnet wird. Im Endeffekt kann vielmehr von einer LIFE-TIME Möbel Flatrate gesprochen werden, bei der Kunden sich einmalig ausstatten und in der Folgezeit bei Bedarf die jeweiligen Möbelstücke austauschen, upgraden oder in Bargeld zurücktauschen können.

 

IKEAs Aggressivität gegenüber Mitbewerbern wie HOME24

Gerade weil die Home24 Werbung sich seit 2014 zu deutlich gegen die stationäre IKEA Philosophie richtet, kann man das uneingeschränkte Rückgaberecht als IKEAs aggressive Antwort hierauf interpretieren. Diese unkonventionelle Aggressivität gegenüber den Wettbewerbern überrascht auch nicht, wenn sich in der Unternehmensgeschichte von IKEA eine Boykott-Drohung  gegenüber IKEA Lieferanten im Jahr 1960 wiederfinden lässt.

 

Risiken des Rückgaberechts für IKEA: Sinkende Informationsqualität und fehlende Reaktionsmöglichkeiten

IKEA erhebt bei keinem Einkauf Informationen darüber, ob der Kauf aufgrund des Rücknahmeversprechens erfolgt oder nicht. Die Erhebung dieser Information wäre selbstredend schwer umsetzbar. Aufgrund dieser fehlenden Information können jedoch keine Aussagen, z.B. über das hieraus generierte Umsatzvolumen oder über den prozentualen Anteil, der durch das Rückgabeversprechen ausgelösten Verkäufe, getroffen werden.

Die Aktion „uneingeschränktes Rückgaberecht“ befindet sich sozusagen im „Blindflug“.

Doch selbst die Einführung der Datenerhebung dieser Information würde keine quantitativen Aussagen über eine zukünftige Rückgabequote zulassen.

Die fehlenden Reaktionsmöglichkeiten bei einer zu großer Inanspruchnahme sind sehr beschränkt. Ein Aussetzen oder starkes Einschränken des Rücknahmeversprechen ist nur für zukünftige Käufe möglich. Die Rückgabe aller bis dato verkauften Produkte kann hingegen nicht ausgeschlossen werden. Vor dem Hintergrund der erwähnten mydealz-Community scheinen v.a. Studenten in Kenntnis des Rückgaberechts Ihre 4-5 Jahre genutzten Studentenappartements vermehrt mit IKEA Möbeln zu bestücken. Auch junge  Familien könnten in dem Rückgaberecht teilweise eine Möglichkeit sehen, die hohen Ausgaben, die Kinder im Wachstumsalter mit sich bringen, zu reduzieren.

 

Professionalisierung der IKEA Möbelrückgabe

Auch hier kann in den ein oder anderen Foren eine in Aussicht gestellte Professionalisierung von IKEA Rückgaben aufgrund des Rückgaberechts beobachtet werden. Gegen einen einmaligen oder eine prozentualen Betrag des Warenwertes würde dann die Rückabwicklung, durch eine „Full Service-Leistung“ analog eines Umzugs, durch ein Umzugsunternehmen abgewickelt.

 

Was sagen die Wettbewerber? 

Stationäre Möbelhäuser mit Zielgruppe 35+

Stationäre Möbelhäuser, die überwiegend Zielgruppen bzgl. einer Zweit-, Dritt-, oder Viert-Ausstattung von Wohnungen ansprechen, sehen in dem IKEA Rückgabeversprechen in erster Linie eine Werbeaktion, wobei Ihnen gerade im Hinblick auf die Nachhaltigkeit das Rückgabeversprechen sauer aufstößt. Die Befürchtung seitens des stationären Handels ist die Verursachung von unnötigen Müllbergen aufgrund der wahrscheinlichen Unverkäuflichkeit der zurückgegebenen Produkte. Selbst in unmittelbarer Nähe zu IKEA wird aufgrund zu unterschiedlicher Zielgruppen und Sortimente kein akut steigender Wettbewerbsdruck wahrgenommen.

Möbelmitnahmemärkte

Im Gegensatz zu den Möbelhäusern mit klar unterschiedlicher demographischer Kundenstruktur, befinden sich die Möbelmitnahmemarkt-Ketten, wie z.B. Roller und Poco in unmittelbarem Wettbewerb zu Ikea und zwar sowohl aus Zielgruppen- als auch Sortimentssicht. In Einzel-Gesprächen möchte man das Rückgabeversprechen nicht kommentieren. Kunden, welche die Einräumung eines Rückgaberechtes in Analogie zu IKEA erfragen, wird dies unter dem schlichten Verweis auf „den gesunden Menschenverstand“ verwehrt.

Umerziehung von Kunden

Fast alle befragten Unternehmen im Möbelvertrieb äußerten sich jedoch kritisch über eine angestoßene „Umerziehung von Kunden“. Es sei bedenklich, dass Kunden durch das IKEA Rückgabeversprechen damit konfrontiert werden, dass die Kulanz (Rückgabe unbefristet) auf ein Niveau gesteigert würde, dass dem „gesunden Menschenverstand“ widerspreche. Hoffnung sehen die Unternehmen auch in den Käufern, die IKEA das Rückgabeversprechen evtl. deshalb auch schlichtweg nicht glauben.

 

FAZIT

Selbst wenn das IKEA Rücknahmeversprechen in Zukunft nur von einer kleinen Kundenschicht in Anspruch genommen wird und sich damit die Bedeutung und die Auswirkungen in den verschiedenen Branchen für die Wettbewerber in Grenzen halten werden: Alle Wettbewerber, aber auch Onlinehändler mit Sortiments-Überschneidungen zu IKEA sollten die möglichen Auswirkungen, sowie die hierdurch initiierten Veränderungen der Kundenansprüche wahrnehmen und beachten.

 

Haftungsausschluss: Dieser Beitrag stellt keine Rechtsberatung dar.

 

 


  1. In Anlehnung an die HOME24 Werbung „Möbel kauft man nicht mehr am Arsch der Welt“. youtube 

Recommended Posts

Kommentar verfassen